IT-Service 68 - Ihr regionaler Partner

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Erfolg basiert auf einem stabilen Fundament. In der heutigen Zeit bewältigen wir unseren (Arbeits-) Alltag mit Werkzeugen und Hilfsmitteln, die nicht selten auf IT-Technologien beruhen. Dabei sollen die praktischen Helfer nichts weiter tun, als tagein und tagaus zuverlässig zu funktionieren. Umso dramatischer, wenn das einmal nicht der Fall ist. Insbesondere bei vernetzten Geräten von Smartphone über das Tablet bis zum PC gestaltet sich die Fehlersuche oft schwierig. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren täglichen Aufgaben. Besuchen Sie das Computer-Fachgeschäft Ihrer Region und überzeugen Sie sich von unseren Produkten und Leistungen. Vertrauen Sie auf jahrelange Erfahrung und Service aus einer Hand.

Eigentlich gibt es 68 Gründe, warum Sie sich für IT-Service 68 entscheiden sollten, aber das würde den Rahmen sprengen.



+++ Aktuelle IT-Nachrichten +++ Aktuelle IT-Nachrichten +++ Aktuelle IT-Nachrichten +++



Eine Internetseite zu fälschen ist keine große Sache. In der Regel kann eine Internetseite innerhalb von Minuten mit exakt gleichem Aussehen programmiert werden. Das hat zur Folge, dass man sich z. B. in den bevorzugten Onlineshop mit seinen Zugangsdaten einloggt und somit seine Zugangsdaten an den Fälscher übermittelt. Auch sind falsche Bankverbindungen, fiktive Produkte und vielleicht sogar Viren hinterlegt, die den Computer innerhalb kürzester Zeit infizieren.

Was kann man dagegen tun?
Achten Sie genau auf die Adresse der Internetseite. Beispiel: Unsere Internetseite heißt www.shop.it-service68.de. Der Fälscher würde die Internetseite evtl. wie folgt umbenennen: www.shop.it-sevrice68.de. Hier wurden lediglich zwei Buchstaben vertauscht, man sieht aber trotzdem exakt die gleiche Internetseite.



ADRESSE RICHTIG
Richtige Adresse

ADRESSE FALSCH
Falsche Adresse
Hätten Sie die falsche Adresse erkannt?

+++ Aktuelle IT-Nachrichten +++ Aktuelle IT-Nachrichten +++ Aktuelle IT-Nachrichten +++

Betrüger missbrauchen Amazon Marketplace
Die Polizei warnt vor einer aktuellen Betrugsmasche über das Verkaufsportal von Amazon: Mit gefälschten Angeboten wird der reguläre Verkaufsvorgang umgangen.
Wer beim Online-Giganten Amazon shoppen geht, kann Opfer von Betrügern werden: Nun sind mehrere Fälle bekannt geworden, bei denen Käufer durch betrügerisch auf der Verkaufsplattform eingestellte Angebote abgezockt worden sind.
Laut der Polizei Peine gehen derzeit bundesweit vermehrt Anzeigen von Käufern ein, die Betrügern auf den Leim gegangen sind. Die Masche funktioniert folgendermaßen: Ein unbekannter Täter schaltet bei Amazon eine Verkaufsanzeige, die den Eindruck erweckt, dass dahinter ein integrer Shop steht. Im Angebot selbst ist dann ein Vermerk vorhanden, dass der potentielle Käufer vor Abschluss des Kaufes über den Warenkorb, sich zuerst mit dem Verkäufer per Email in Verbindung setzen soll. Dort wird ihm dann der Verkauf bestätigt und er erhält eine Mail, die einer echten Amazon-Mail ähnelt. Darin befinden sich dann die Kontodaten, an die der Käufer überweisen soll. So wird das reguläre Verkaufsportal von Amazon umgangen und der Etailer bekommt nicht mit, dass ein Produkt verkauft wurde. Die Ware wird dann, erwartungsgemäß, nicht versandt.
Konten in Italien
Das Geld sollen die Kunden dann auf Konten in Italien, die mit unterschiedlichen Inhabernamen eröffnet wurden, überweisen.
Die Korrespondenz zwischen Täter und Geschädigtem laufen laut der Polizei zwar auf Deutsch; es sei aber erkennbar, dass offensichtlich ein Übersetzungsprogramm die holprigen Antworten des Täters generiert.
Die Polizei weißt die Nutzer daher darauf hin, niemals direkt wegen der Bezahlung mit dem Käufer Kontakt aufzunehmen. Dies widerspricht auch den Amazon-Verkaufsbedingungen. Kunden sollten die Transaktionen ausschließlich über den Warenkorb in der Verkaufsanzeige abwickeln.
 
© 2012 IT-Service 68 - Alle Rechte vorbehalten
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü